Afterhour mit 2cb, Keta und Pep: gleiche Dosis, völlig unterschiedliche Wirkung

  • 21. Oktober 2014
  • 7
No Comments

Hi,

habe gestern zum ersten Mal 2cb mit einer Freundin auf unserer gemeinsamen Afterhour ausprobiert und möchte Euch kurz davon berichten, weil ich doch über die extrem unterschiedliche Wirkung bei uns überrascht bin.

Zunächst zu mir. Bin 32 Jahre alt, sehr erfahren mit LSD und Speed, MDMA (vertrage ich leider seit langem nicht mehr) und Ketamin ist seit 3 Monaten am Start. Gerne auch alles in bunten Mischungen. Hab nun seit Juni fast komplett durchgefeiert und trete gerade kürzer weil mein Körper jetzt nach dem Festivalsommer doch ganz schön erschöpft ist. Am liebsten ist mir fast immer LSD (auch in Clubs) weil ich da zu 95% explodieren könnte vor Glück, tagelang durchtanzen und vor allem zwischendurch immer mal wieder pennen kann. Klar, der ein oder andere Horrortrip war natürlich auch schon dabei aber sehr selten.

Nach einem tollen Sonntagsrave nur auf Speed hatte ich mir am Montag gegen 0500 zwei Benzos genehmigt um endlich einschlafen zu können. Nach 3 Stunden wieder wach und relativ fit gewesen (das ist bei mir so üblich bei Speed, die Schlafphase kommt immer erst am nächsten Abend). Spontan kam meine Freundin Sam zu mir, die grade vom Feiern kam und wir haben erstmal bissl gepeppt und geketert und gequatscht. .. Afterhour eben.. Ich trage schon seit längerem 2 Kapseln 2cb mit mir herum aber hatte großen Respekt davor und wollte einfach das richtige Setting und die richtige Situation und Stimmung abwarten. Da ich mir an diesem Tag nicht sicher war, insbesondere weil körperlich schon etwas groggie, wollte ich es erst nicht machen aber Sam (sie ist viel erfahrener und verträgt mehr als ich, hatte aber bisher auch fast keine 2cb Erfahrung) hat dann erstmal 3 mg durch die Nase gezogen. Nach 20 min keine Wirkung nochmal 4mg nachgelegt. Ich hab derweil noch bissl "schnelles Keta" gezogen und war mega gut drauf. Bis auf das Brennen in der Nase und etwas erhöhtem Puls is bei Sam überhaupt nix passiert: Enttäuschung aber hat dann auch nicht mehr nachgelegt. Bevor wir los sind zu ihrer Wohnung (ca. 40min mit U-Bahn, S-Bahn und Bus) hab ich dann doch noch 8mg durch die Nase geballert und dabei auch gleich den Spiegel sauber gemacht (bissl Pep und Keta war also auch noch mit drin:-P) Das war um 1710 Uhr und keine 5 Minuten später hat es bei mir Vollgas durchgestartet. Innerhalb von 10 Minuten hat alles geglitzert, als würde ne bunte DiskoKugel über mir hängen, alles hat sich bewegt, alles mega bunt und eigentlich sehr geil, genau was ich wollte! (auch sehr anders als LSD). Leider fühlte ich mich körperlich ganz ganz schwach, als würde ich gleich zusammenbrechen und mir war flau im Magen, so dass ich das bunte Treiben um mich herum nicht genießen konnte, weil mir sonst noch schlechter geworden wäre:-( Wir haben dann die Fahrt mit den Öffentlichen gemacht und es war echt gut, dass Sam relativ nüchtern war. Weil sowohl Optik als auch Kreislauf bei mir derbe abging. Genau wegen den Optiks liebe ich sowas ja aber ich hatte echt keine Ahnung mehr wie mein Auftreten nach außen wirkt und war ziemlich ungesprächig weil ich erstmal mit meinem Körper klar kommen musste (natürlich hatte ich auch seit 20 Stunden nix mehr gegessen: selbst Schuld!). Als wir bei ihr waren, gegen 1900, war wohl der Wirkungshöhepunkt erreicht und echt ein dermaßen buntes Glitzer-, Schatten-, Bewegungsfeuerwerk um mich herum wie ich es noch nie hatte. Endlich ging es mir körperlich besser und wir haben noch 3 Stunden auf dem Sofa gesessen (auch nochmal bissl geketert, was sich wie ich fand gut vertragen hat) und über Gott und die Welt und die Menschheit gesprochen, das war einfach herrlich. Ich hatte so viele neue spirituelle Gedanken und plötzlich haben sich so viele Kreise geschlossen und ich habe neue Blickwinkel auf das Leben und die Gesellschaft an sich erhalten, dass ich wirklich ein tolles Gefühl der Verbundenheit und dass ich mit meiner inneren Entwicklung auf dem richtigen Weg bin verspürt habe. So bin ich dann allein gegen 2200 den ganzen Weg zurück nach Hause und habe noch viel über die neu erkannten Zusammenhänge nachgedacht. Das war echt toll. Und von dunklen Schatten überall und Zuhause den Optiks, dass überall Leute sitzen, wo keine sind, lass ich mich eigentlich nicht aus der Ruhe bringen (sowas kennen Kosmonauten ja schon..). Hab dann noch Gedanken aufgeschrieben und bis 0500 morgens im Netz alles Mögliche nachgelesen… obwohl ich fix und fertig war von dieser anstrengenden Reise (war ca 4 Stunden Vollgas auf Sendung und hatte noch ordentliche Wellen und teils starke Optiks bis 10 Stunden nach der Einnahme), wollte ich irgendwie noch nicht schlafen. Aber alles entspannt und beseelt. Von 0500 bis 1200 dann selig geschlummert und es geht mir heute bis auf die typischen Kreisis und etwas Stumpfsein ganz gut. 

Fazit: War auf jeden Fall die Reise wert,  auch wenn ich es (glaube) in nächster Zeit erstmal nicht wiederholen werde. Als es anfangs immer stärker wurde, war ich teils überhaupt nicht mehr klar und hatte teils das Gefühl abzudriften (aber wie man hier überall lesen kann, wechselt der Zustand dann ja wieder mit Klarheit). Für mich ist 2cb schwieriger zu händeln als LSD und was mir eben gar nicht gefällt ist dieses Grippe und Schlappheitsgefühl am Anfang (hat bei mir ja über 2 Stunden angehalten und auch auf dem Nachhauseweg war ich so erschöpft, dass ich mehrmals dachte ich klapp gleich zusammen) und der flaue Magen, wodurch ich die wunderschönen Optiks nicht wirklich genießen konnte. VOR ALLEM MÖCHTE ICH DAVOR WARNEN DIE DOSIERUNG VON ANDEREN AUF SICH ZU ÜBERTRAGEN! Ich bin zwar ohnehin sensibel und tagesformabhängig, aber auch nicht grade wenig gewohnt. Und das die gleiche Menge bei meiner Freundin absolut NULL Wirkung gezeigt hat und mich komplett abschießt, finde ich doch erstaunlich! Also immer langsam ran tasten! 

Beste Grüße

Alter: 

32

Geschlecht: 

weiblich

Substanzen: 

(nur registrierte User sehen den Link, login oder registriere dich)

  • dosis pep
  • 2cb ziehen

 


No Comments