Helden - Old Ed Holloway | Hanfclub

Helden - Old Ed Holloway

Jul 16

Old Ed gilt als Cannabis-Urgestein und brachte „Sensimilla" von den USA nach Europa. Schon 1937! rauchte er zum ersten Mal Gras. Ein Freund hatte es ihm aus Mexiko mitgebracht. Kurze Zeit später begann er sein eigenes Outdoorgras anzubauen.

Erst 1979 emigrierte Old Ed von Oregon in den USA nach Holland, um der zunehmenden Repression in den Staaten zu entgehen. Wieder hatte er Cannabis angepflanzt und wurde nun verhaftet. Irrtümlicherweise - für ihn glücklicherweise -wurde er nach 1 Stunde wieder entlassen. Das war seine Chance, das Land auf schnellstem Wege zu verlassen. Dabei vergass Ed Holloway nicht, seinen Beutel voll Sensimilla-Samen mitzunehmen ...

Von 1980 bis 1984 lebte Old Ed bei Wernard Bruining im Haus. Zu dieser Zeit wurde auch die Amsterdam Lowlands Seed Company (si­ehe dazu auch den Artikel über Kees Hoekert auf Seite Seite 76 ) gegründet, die erste euro­päische Hanfsamenbank, sozusagen Old Ed's Samenvertrieb. Das war die Geburtsstunde des »Eurocannabis«. So manche Hanfsamen­bank nutzte die Genetik, die durch Old Ed ent­wickelt worden war. Diese Sorten waren ein ideales Ausgangsmaterial, um mit anderen Landrassen oder Hybriden gekreuzt zu wer­den und dadurch neue Sorten zu kreieren.

In den Niederlanden gründete Old Ed dann gemeinsam mit Wernard das »Green Team«. Sie hatten sich die Aufgabe gestellt, die Nie­derlande in ein europäisches Jamaika zu ver­wandeln. Der Grundstein dafür waren Old Ed's mitgebrachte Samen für die ersten Feld­versuche mit »richtigem« Marijuana. Das Gras war allerdings noch nicht von besonders ho­her Qualität. Diese Outdoor-Sorten hatten ei­nen relativ großen Blattanteil, wuchsen ziem­lich hoch und schmeckten deshalb kratzig im Hals und »grün«. Die Blüten waren aber im­merhin ohne lästige Samen.

Das erste Kilo »Dutch-Sensimilla« verkauf­ten die beiden für 14.000 Gulden (etwa 6.300 Euro) an den Bulldog Coffeeshop. Um die Sen­similla-Produktion zu vergrößern, wurde in Friesland ein Bauernhof gemietet und 3 Jahre lang erfolgreich große Mengen Cannabis an­gepflanzt und weiter an Coffeeshops verkauft, solange das problemlos lief. Später wurde die Cannabis-Plantage auf mehrere kleine Plätze verteilt, damit die Pflanzen vor ungebetenem Besuch geschützt waren. Diese Methode tauf­ten sie Sensimilla Guerilla. Old Ed gab sein Wissen weiter, wie Sensimilla-Gras (also sa­menfreies Gras) gezüchtet wird. Dabei ging er immer voller Achtung und Hingabe mit jeder einzelnen Cannabispflanze um. Old Ed Hollo­way liebte die Cannabispflanzen und sprach mit ihnen. Er achtete auch immer sehr auf or­ganische Kultivierung!

1985 kehrte Old Ed nach Amerika zurück und kam danach noch einige Male zu Besuch in die Niederlande. Auch in Amerika ging er sei­ner Cannabisleidenschaft weiterhin nach. Er war ein überzeugter Purraucher. „Cannabis ist für mich eine heilige und heilsame Pflanze für die Menschheit", sagte er immer wieder, „sie bringt Freude, Frieden und Harmonie. Es ist mir ein Rätsel. wie andere darin eine gefährliche Droge sehen können!" Helden

Als rechtschaffener, freiheitsliebender Mensch der alten Garde vertrat Old Ed die Auffassung, dass der Staat sich nicht in pri­vate Angelegenheiten der Bürger einmischen sollte. Deshalb war er auch der Meinung, dass die gesetzlichen Regelungen bezüglich Can­nabis, es verdienen, auf jede nur denkbare Art und Weise missachtet zu werden!

Respekt und Sympathie, Old Ed Holloway!

Geboren am 9. Juli 1917, Gestorben am 7. Juni 2007

Next Post Previous Post